Rauhhaar-Zwergteckel vom alten Forstgarten FCI
 
Wir züchten seit 1994 erfolgreich auf Schönheit und Gebrauch im DTK 1888 e.V. / VDH
 

Als kleine Zuchtstätte züchten wir Rauhhaar-Zwergteckel für die eigene Nachzucht und die Abgabe an geeignete am Prüfungs- und Ausstellungswesen sowie jagdlich interessierte Abnehmer. Die meisten (aber nicht alle) unserer Hunde bringen die Voraussetzungen für eine Jagd-, Ausstellungs- oder Zuchttauglichkeit mit, die eine oder andere Eigenschaft stellt sich später ein oder verwächst sich, einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung und das äußere Erscheinungsbild (Erziehung, Futterzustand, Haarpflege) hat gerade auch der Hundeführer. Daher können wir nicht für jeden Hund die spätere Jagd-, Ausstellungs- oder Zuchttauglichkeit garantieren und geben unsere Hunde als Familienhunde mit Familienanschluss ab.
Im Jugendalter schon auf den Hund bzw. den Dackel gekommen, haben wir es gemeinsam nicht lange ohne einen solchen ausgehalten. Als sich Ende 1992 während eines Forstpraktikums die Gelegenheit bot, unsere Stammhündin Kessi („Gessi vom Wittelsbacher Schloß”) zu übernehmen, haben wir nicht lange gezögert und diesen Entschluss bis heute nicht bereut. Kessi wiederum dankte es uns viele Jahre mit ihrer Fröhlichkeit. Von Kessi behielten wir 1997 unsere Aspe, die hervorragende Prüfungs- und Ausstellungserfolge erzielte. Im Gegensatz zur ruhigen und gesetzten Kessi ein Temperamentbündel, wurde sie über die Jahre immer verschmuster und anhänglicher. Sie blieb uns bis Ende 2012 erhalten. Aus Aspes drittem Wurf entschieden wir uns für Donja als nächste Zuchthündin. Sie hatte viele Ausstellungserfolge in der Jugend- und Gebrauchshundklasse zu verzeichnen und machte Kessi im Jahr 2005 zur glücklichen Urgroßmutter! Im Jahr 2007 kam als neue Zuchthündin die schwarzrote Wachtel vom Teufelsfelsen ins Haus. Von ihr behielten wir 2012 die ebenfalls schwarzrote Hane vom alten Forstgarten FCI. Sie entwickelt sich zu einer eleganten jungen Dame.
Die Hunde leben als Familienmitglieder mit uns in Haus und großem Garten, gehen mit uns auf die Jagd, sind aber dennoch fromm zum Hausgeflügel. Seit 2005 schauen sie auch regelmäßig nach, ob unsere Alpakas noch alle da sind und begrüßen sie jeden Morgen. Bei Besuchen bei Freunden sind sie dabei, ebenso, wenn wir mal Zeit für einen Urlaub finden. Sie lieben Besuch, auch mit Kindern, denn es ist zu schön, sich so richtig verwöhnen zu lassen. Aber wenn es auf die Jagd geht, stehen sie schon bei Fuß und passen auf, dass sie nicht vergessen werden. Unsere Welpen haben vor der Abgabe immer schon das erste Reh beschnuppert und lernen das Autofahren zur Feld- und Walderkundung zuerst im Beisein der Mutterhündin und später auch allein in der von klein an gewohnten und beliebten Box kennen, so gab es noch nie Probleme beim Abholen.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Dackelhaltern und -züchtern bedanken, die uns im Austausch viele gute Ratschläge erteilten und erteilen. Als Züchter und seit dem Frühjahr 2011 auch als Zuchtwartin lernt man nie aus. Regelmäßige Fortbildung ist für uns selbstverständlich. Mein Mann Christian und ich wünschen uns noch viele Jahre Freude an der Teckelei!
 
Sabine Schmidt


 
 

 
Unser H-Wurf am 06. März 2012 an der frischen Luft.